Du hast Schuld…

Das Wort Schuld taucht mittlerweile ständig und überall auf, und es ärgert mich extrem. „Schuld“ klingt durch und durch negativ. Sagt jemand beispielsweise: „Du trägst die Schuld an meinem Verlust!“, enthält dieser Satz nur einen fetten Vorwurf, ein Urteil und sonst nichts. Sagt jemand „Du trägst die Verantwortung für meinen Verlust“, höre ich eine klare Aufforderung, etwas daran zu ändern, was ja auch durchaus einen Weg aus der drohenden Verurteilung impliziert. Ich habe im Duden nachgeschaut:

Schuld – Ursache von etwas Unangenehmem, Bösem oder eines Unglücks, das Verantwortlichsein, die Verantwortung dafür
bestimmtes Verhalten, bestimmte Tat, womit jemand gegen Werte, Normen verstößt; begangenes Unrecht, sittliches Versagen, strafbare Verfehlung

Verantwortung – Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird und möglichst kein Schaden entsteht
Verpflichtung, für etwas Geschehenes einzustehen [und sich zu verantworten]

Schuld wird eindeutig als negativ beschrieben, Verantwortung ist dagegen eher wertfrei und formuliert eine Verpflichtung.

Lasst uns also mit diesem Reden von Schuld aufhören; wir tun einander damit nur weh. Ich habe sowieso den dringenden Verdacht, dass Kirchen vor 2000 Jahren damit angefangen haben, dieses Wort in unserem Leben zu verankern, um aus unserem schlechten Gewissen heraus Macht über uns zu gewinnen. Leute, die sich schuldig fühlen, kann man gut herumschubsen. Gebt anderen keine Macht über Euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s